Gedanken zum 9. Sonntag nach Trinitatis

Kirchenfenster

Manchmal muss man etwas riskieren, um etwas zu gewinnen. Die Texte des heutigen 9. Sonntag nach dem Trinitatisfest erzählen auf unterschiedliche Weise davon. Menschen geben ihr altes Leben auf, weil sie einen Schatz gefunden haben. Und Jeremia, der sich für die Berufung, ein Prophet zu sein, eigentlich viel zu jung fühlt, traut sich schließlich, den Auftrag Gottes zu erfüllen. Gott hatte ja längst erkannt, was in ihm steckt.

Glaube bedeutet kein Stillstand. Wer sich auf Gott einlässt, wird Überraschungen erleben.
Vor allem gewinnt man, was man zum Leben braucht: Gewissheit für sich selbst, Liebe für andere, Mut, sich für Gerechtigkeit und für Frieden zu engagieren.

Eine gesegnete Woche!
Ihre Dekanin
Kerstin Baderschneider